• Englisch
  • Ungarisch
  • Deutsch

Zusammenfassung

Alle zwei Jahre findet in der ungarischen Hauptstadt die Fachkonferenz InnoRail Budapest statt. Diese Konferenzreihe wurde 2013 von engagierten Fachleuten ins Leben gerufen, um gemeinsam die heutige Situation der Eisenbahnen zu erörtern – damit die Bahnen eine Zukunft haben.
Einen Meilenstein hat diese Konferenz erreicht: Sie konnte sich als anerkanntes Forum für den Austausch unter Experten verschiedener Fachgebiete etablieren. Vortragende und Teilnehmer aus zahlreichen Ländern besprechen hier aktuelle praktische Probleme, neue Entwicklungen, Ressourcen und Methoden für ein nachhaltiges Bahnwesen.

Am 12-14. November 2019 fand die 4. Budapester InnoRail Konferenz statt.

Dieses Jahr konnten wir 412 Teilnehmer begrüßen, davon 247 aus Ungarn und 165 aus weiteren 28 Ländern von Schweden über Albanien bis Spanien, und sogar aus Argentinien. Während der drei Konferenztage gab es in zwei Sektionen 65 Präsentationan von 22 ungarischen und 43 ausländischen Vortragenden. Die InnoRail Ausstellung umfasste 28 Stände, 21 der Aussteller kamen aus dem Ausland.
Das bisherige Feedback legt nahe: Die Teilnehmer halten InnoRail für wertvoll und nützlich. Eine deutliche Mehrheit zeigt sich mit der Anzahl und dem Niveau der Präsentationen zufrieden, wie auch mit den Möglichkeiten zum Networking. Viel Lob kam von den heimischen und ausländischen Teilnehmer auch für die Venue, die Gastronomie und die gesellschaftlichen Anlässe.

Unser Ziel ist, die Eisenbahningenieure und Fachleute aus ganz Europa alle zwei Jahre zu einem fachlichen Austausch nach Budapest einzuladen. Im Interesse einer besseren Zukunft des Schienenverkehrs ist ein progressiver, vorausschauender fachlicher Diskurs notwendig und nützlich, parallel zur und Hand in Hand mit der internationalen Abstimmung der Verbesserungsbemühungen.

Nach wie vor zählt der Ausbau eines sicheren, modernen und grenzüberschreitend integrierten Eisenbahnnetzes zu den wichtigsten Prioritäten der EU, wodurch sich die Wettbewerbsfähigkeit des Eisenbahnverkehrs erhöht. In einigen Ländern einschließlich Ungarn wird die Verkehrsinfrastruktur so zügig wie lange nicht mehr saniert und ausgebaut. Sowohl im Fahrzeugbau als auch bei der Bahninfrastruktur einschließlich Zugbeeinflussungssysteme kommt es derzeit zu zukunftsweisenden Entwicklungen, die eine neue Generation an Ressourcen ergeben.

Die erwartete Steigerung der Auslastung der Bahninfrastruktur stellt Fachleute in ganz Europa vor Herausforderungen. In diesem Sinn bleiben wettbewerbsfähige Entwicklungen Priorität zur Stärkung der umweltschonenden Bahn, die den Straßenverkehr entlastet und das Rückgrat des öffentlichen Verkehrs bildet. Hierzu stehen Mittel in beispielloser Höhe zur Verfügung.
Unsere europäische Konferenz versteht sich als Beitrag dazu, diese Mittel möglichst effizient einzusetzen.

Darum erwarten wir Sie auch 2021 in Budapest!