• en
  • hu
  • de

Programm

Schirmherr der Konferenz:

László MOSÓCZI, stellvertretender Staatsekretär für Verkehr (Ministerium für Innovation und Technologie – ITM)

12. November 2019 – 1. Tag (Dienstag) Plenarsitzung
9:00
 

Eröffnung: László MOSÓCZI Staatssekretär für Transport, Ministerium für Innovation und Technologie (ITM)

Willkommensansprache: Róbert HORVÁTH Geschäftsführender Direktor, Swietelsky Vasúttechnika Kft.

Chair: 
9:40

László MOSÓCZI Stellvertretender Staatssekretär für Verkehr (Ministerium für Innovation und Technologie – ITM), Ungarn: Entwicklungspotenzial der ungarischen Eisenbahninfrastruktur

10:00

János LÁZÁR Regierungskommissar: Die Bedeutung des Tramtrain-Projekts Szeged–Hódmezővásárhely und die Pläne für eine neue Südbahn

10:20  
10:40 Kaffeepause – Besuch der Ausstellung
11:20  
11:40

Christian CHAVANEL Direktor der Abteilung für Eisenbahnsysteme, UIC, Frankreich

12:00

Libor LOCHMAN Geschäftsführender Direktor, CER, Belgien

12:20 

Carlo BORGHINI Geschäftsführender Direktor, Shift2Rail: Innovation im europäischem Bahnwesen – von der Forschung und Innovation zum Einsatz

12:40

Philippe CITROËN Generaldirektor, UNIFE: Die digitale Zukunft der Eisenbahn: Beiträge der Eisenbahn-Zulieferindustrie zur Entwicklung des schienengebundenen Transportsystems

13:00  Mittagspause 
Chair:
14:30  
14:50

KÖVESDI Szilárd Generaldirektor, GYSEV Zrt.: Betrieb und Entwicklungen einer ungarisch-österreichischen Bahngesellschaft

15:10

Koppány Ajtony BÍRÓ Generalsekretär, Verband der ungarischen Logistik-Dienstleistungszentren: Kombiverkehre – Lösung zur Optimierung der Verkehrs-Teilsektoren und zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Kunden

15:30  
15:50 Kaffeepause – Besuch der Ausstellung
16:20

Christoph HANDEL Direktor, Arsenal Railway Certification GmbH, Österreich: Die neuen TSI: Ausarbeitung, Übernahme, und was beinhalten die neuesten Modifikationen der TSI?

16:40

Dr. Bernhard RÜGER Senior Researcher, TU Wien und FH St. Pölten, Österreich: Verhalten der Fahrgäste in Bahnhöfen

17:00 Abschluss der Konferenz, Cocktailparty
13. November 2019 – 2. Tag (Mittwoch) Sektion SmartRail
Chair:
9:00

Balázs GYŐRIK Chefingenieur für Koordination, NIF – Nationale Gesellschaft für Infrastrukturentwicklung, Ungarn: Technisches regulatives Umfeld neuer Eisenbahnsysteme – Warum sind die Züge auf den neuen Trassen nicht mit 160 km/h unterwegs?

9:20

Peter HORVATH BSc, Infrastrukturexperte – Dr. Andreas KAINZ Fachbereichsleiter Infrastruktur & Energie, Arsenal Railway Certification GmbH, Austria: EG-Zertifizierungsprozess – Regeln und Verantwortlichkeiten in Theorie und der Praxis

9:40

Dr. Ferenc HORVÁT, Ungarische Gesellschaft für Straßen- und Eisenbahnwesen: Modernisierung des ungarischen eisenbahntechnischen Regulierungssystems

10:00

Daniel SZIGETI leitender Gutachter, Zertifizierer, TuMotus GmbH, Deutschland: Antwort des Zertifizierers auf die veränderten Normen

10:20 Diskussion
10:40 Kaffeepause – Besuch der Ausstellung
11:20

Christof NEUMANN CEO – Mag. Johann Georg ENGL Gmundner Fertigteile, Austria: Verbesserung der Lebenszykluskosten (LCC) eines Bahnübergangs durch die Verwendung von Polymerbeton

11:35

David San Millán GARCÍA Francisco Fernández MARTÍNEZ, ACCISA, Spanien: DINTRA – Schwellen zur Verstärkung der seitlichen Stabilität der Fahrbahn

11:50

Lajos SZARVAS Geschäftsführender Direktor – Dániel HUDRA Projektingenieur für Schmiertechnik, Hennlich Ipartechnika Kft.: Schienenschmier- und Konditionierungssysteme im Bahnbereich

12:05

Gábor SZENTIVÁNYI – Tamás SZENTIVÁNYI Geschäftsführer, Conwest Kft.: Legierungen aus Gummi und Beton für Übergänge und die vielversprechende Innovation der Verbundschwellen

12:20 Diskussion
12:30 Mittagspause
Chair: 
14:00  
14:20

Márton FELDMANN Geschäftsbereichsdirektor, Prolan Zrt.: Automatisierte Zugbetriebslösungen – Wo und in welchem Ausmaß lohnt es sich, zu automatisieren?

14:40 Marco GIANNINI Gründer, Fachingenieur – Emanuele MARTUCCI, F+E Abteilungsleiter, ESIM S.r.l., Italien: Unbedientes Diagnostiksystem (UDS)
15:00

Igor Vladimirovich KANDALOV Technischer Direktor, Infotrans, Russland: Automatisierte Diagnostiksysteme in der Eisenbahninfrastruktur

15:20 Diskussion
15:30 Kaffeepause – Besuch der Ausstellung
16:00

Dr. Szabolcs FISCHER Universitätsdozent – Erika JUHÁSZ PhD-Kandidatin, Széchenyi-István-Universität: Bewertung des Zerkleinerungszustandes von Bruchsteingut auf Basis von Laborprüfungen

16:20

 

Miroslav ĎURKOVSKÝ Akkreditierter Prüflaborleiter, Forschungsinstitut der Slowakischen Staatsbahnen, Slowakei: Laufende Schienentemperaturmessung und Temparaturkonditionen der Schiene: Forschungsergebnisse zum Bau, Betrieb und Unterhalt von lückenlos verschweißten Fahrbahnen

16:40 Diskussion
17:30 Konferenz-Dinner
14. November 2019 – 3. Tag (Donnerstag) Sektion SmartRail
Chair: Zsuzsanna LEHOCZKI, International Director, Trenecon Ltd.
9:00 

Hirut GROSSBERGER PhD – Frank MICHELBERGER Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung, Österreich: Lebenszyklus-Kostenrechnung (LCC) für Eisenbahninfrastrukturen von Schwellenländern

9:20

Dr. Tibor PRINCZ-JAKOVICS PhD Adjunkt, Technische und wirtschaftswissenschaftliche Universität Budapest, Lehrstuhl für Umweltbewirtschaftung – Dóra BACHMANN Projektingenieur, Transinvest-Budapest Kft.: Kosten-Nutzen-Analyse für Investitionen in Unterwerke für Traktionsstrom

9:40

Dr. Haifeng SONG, Jiaotong Universität Peking, China: Analyse und Validierung des Sicherungssystems auf Basis von Zug-Zug Kommunikation

10:00

László BORBÉLY Geschäftsführer, FORMEN Plus Bt.: Eine neue Ressource zum Messen von Schienenfahrzeugen und zur Kontrolle ihres technischen Zustands

10:20

Daniel LOPOUR Segmentmanager Schiene & Logistik, European Global Navigation Satellite Systems Agency (GSA) – Virginia ANTÓN Anwendungsexperte, ESSP SAS, Spanien: EGNOS, wichtiger Befähiger für die Navigationssysteme des zukünftigen Bahnwesens

10:40 Diskussion
11:00 Kaffeepause – Besuch der Ausstellung
11:30

 

Jan van der HEIDE Kundendienstleiter Eisenbahn, Pilz, Niederlande – Peter KAISER Leiter Geschäftsentwicklung, Pilz GmbH & Co. KG, Deutschland – Zsolt ZÓLOMY Geschäftsführer, Infocontrol Hungária Kft.: Von der Industrienorm 4.0 zur Eisenbahnnorm 4.0 – Neue Annäherung an die Digitalisierung bei der Bahn

11:50

Andrzej KOCHAN PhD – Emilia KOPER MSc, TU Warschau, Fakultät für Verkehrswissenschaften, Zertifizierungszentrum für Verkehr, Polen: Simulation von ETCS Level 1 mit dem ERSA Verkehrssimulator

12:10

Federica FORNARI GSM-R und Sicherheitsbeauftragte – Berardino VITTORINI Zertifizierer für Sicherheit und Interoperabilität, RINA Sparte Eisenbahn, Italien: Systeme für Risikoanalyse und Sicherheitsmanagement im Regionalbahnbereich

12:30

Franco DE FAZIO Key Account Manager – Shelley ROBERTSON Marketing Manager, Comtest Wireless, Italien: Beste technische Lösungen und betriebliche Vorteile durch effiziente ERMTS-Fehlerbehebung nach der Installation

12:50 Diskussion
13:10 Mittagspause
Chair: dr. Zoltán MAGYARICS Editor, Regionalbahn.hu
14:40

Winfried BÖSTERLING Vizepräsident Innovation und Forschung, Vossloh Fastening Systems, Deutschland: Internationale Anforderungen für Verbundschwellen für unterschiedliche Anwendungen

15:00

 

Richards Kraupsa Gründer, Generaldirektor, DiGas, Lettland: Wirtschaftliche und Umwelteffekte im Eisenbahnsektor von Dualkraftstoffloks

15:15

Harald JONY Geschäftsführender Direktor, WienCont Container Terminal GmbH, Österreich: Digitales Terminal und Umweltbewusstsein

15:30

Wolfgang ZOTTL führender Entwickler, ÖBB-Infrastruktur AG, Österreich: HYTRAIL-Projekt – Wasserstofftechnologie in der Eisenbahninfrastruktur

15:50 Diskussion
16:00 Abschluss der Konferenz, Cocktailparty
13-14. November 2019 – Sektion V4+9 CROSS-BORDER INNORAIL
Diese zweitägige Sektion organisieren wir dieses Jahr erstmals.
InnoRail lädt die führenden Fachleute der EVUs der Visegrader Länder und der angrenzenden EU-Mitglieder einschließlich des Westbalkans zu einem Austausch ein – Herausforderungen, Ergebnisse, gemeinsames Brainstorming zu den Entwicklungen, die in unserer Region anstehen.
Die Anbindung der V4-Länder an das Hochgeschwindigkeitsnetz ist auf der Tagesordnung. Hierzu haben wir britische, deutsche und französische Fachleute eingeladen. Auch zum Ausbauprojekt Budapest–Belgrad wird es Vorträge geben.
Gemeinsam mit den eingeladenen Partnern arbeiten wir am endgültigen Programm dieser beiden Tage. Abgesehen von den individuellen Präsentationen planen wir einen runden Tisch zu den aktuellsten, brennendsten  Themen.
Einige der bereits finalisierten Vorträge:

Miroslav HALTUF Vorsitzender der Gruppe der nationalen Vertreter SRG, Shift2Rail, Tschechische Republik: Innovation – Triebkraft der Wettbewerbsfähigkeit des Eisenbahnsektors

Michał PODWYSOCKI – Prof. dr. habil Wiesław ZABŁOCKI TU Warschau, Fakultät für Verkehrswissenschaften, Polen: Zentralpolnischer Großflughafen mit Verkehrsknotenpunkt „SOLIDARNOŚĆ” – Projektierung der staatlichen Eisenbahninfrastruktur: aktueller Stand

Ivan RISTIĆ, Chefingenieur, Signalling Solutions Ltd. – Tatjana SIMIĆ Gruppenleiterin, TAK & TRACK, Serbien: Modernisierung des Zugsicherungs- und Streckenblocksystems der Bahnlinie Vribnica–Bar (Montenegro)

Gábor FARKAS Projektleiter – Péter FAHN Leitender Entwickler, Data-Press Kft.: RESERVIRIS – Ein internationales und intermodales System zur Vermittlung und zum Management von Sitzplatzkapazitäten

Ali JAMSHIDI Entwicklungsingenieur, Strukton Rail, Niederlande – Ute KANDLER wissenschaftliche Assistentin, Fraunhofer IVI, Deutschland: Tägliche Betriebsplanung – Fallstudie aus dem Projekt IN2SMART

 

Dr. Tobias HOFBAUR Programm Manager – Andreas HOHL Geschäftsbereichsleitung Bahntechnik, ITK Engineering GmbH, Deutschland: Normkonformes Workflow-Management: Modulare Ansätze für sichere Hardware- und Software-Systeme in der Bahntechnik

Tibor SZILÁGYI Projektbüroleiter, Nationale Gesellschaft für Infrastrukturentwicklung (NIF), Ungarn: Elektrifizierung der Eisenbahn – Trend oder Zwang?